Kaufen Sie im Moment keinen Gaming-PC

Bevor Sie sich die System-Empfehlungen genauer ansehen, lesen Sie bitte diesen Abschnitt, damit Sie die Zusammenstellungen besser verstehen.

Kaufen Sie im Moment keinen Gaming-PC, die Preise für Grafikkarten sind astronomisch und auch Arbeitsspeicher (RAM) war schon mal deutlich günstiger.

Vor dem Kauf eines neuen PCs sollte man sich zumindest über 2 Dinge im Klaren sein:

  • Was will ich mit dem neuen PC machen?
  • Wie viel Budget steht dafür zur Verfügung?

Hierfür unterscheiden wir der Einfachheit halber 3 Anwendungsgebiete:

  • Office
  • Gaming
  • Video/Foto-Bearbeitung

Durch den schwachen Euro ist Hardware im Moment vergleichsweise teuer. Wenn Sie warten können, tun sie das. Zumindest durch Neuvorstellungen wird die Hardware wieder günstiger.

Die Übergänge sind dabei fließend. Besonders mit einem Gaming-System kann man natürlich Office-Arbeiten erledigen, aber auch Filme schneiden.
Ein Office-System ist nur mit dem Notwendigsten ausgestattet und verbraucht wenig Strom. Zum Spielen sind diese Geräte denkbar ungeeignet, obwohl zu erwähnen sei, dass „uralte“ Games wie Half-Life oder Unreal selbst auf den Office-PCs laufen würden. Gedacht sind sie in erster Linie aber für Büro-Tätigkeiten, Surfen, Youtube, Filme schauen und Musik hören. Wer dennoch gelegentlich spielen will, sollte hier zu den AMD-Systemen greifen, die eine langsamere CPU haben, aber einen (deutlich) schnelleren Grafikchip „onboard“ haben.

Grundsätzlich sind unsere Listen nur „Richtlinien“ für vernünftige Zusammenstellungen. Die Systeme ab 1000 Euro sind auf sehr leisen betrieb ausgelegt. Wer das nicht braucht, schaut sich einfach die Gehäuse und Netzteile bei den günstigeren Systemen an. Achten Sie dabei aber auf die Höhe des CPU-Kühlers und die Leistungsfähigkeit des Netzteils. Folgen Sie den Empfehlungslisten 1:1 sind Sie auf der sicher Seite. Sollten Sie sich dennoch unsicher sein, stehen wir gerne für Fragen zur Verfügung.

Ein Gaming-PC sollte auch im unteren Preissegment in der Lage sein, die Mindestanforderungen aktueller Games zu erfüllen. Je nach Budget muss man Einschränkungen bei der Auflösung und den Grafikeinstellungen bestimmter Spiele hinnehmen.

Wie bereits erwähnt, kann man natürlich auch mit einem Office oder Gaming-PC ein Video oder Foto bearbeiten. Wer allerdings hohe Ansprüche hat und keinen Gaming-PC braucht, ist in der Video/Foto-Bearbeitung Kategorie gut aufgehoben. Hier wird Wert auf schnelle CPUs und viel RAM, sowie ausreichend Massenspeicher gelegt. Mindestens 4 Kerne/8Threads sorgen zusammen mit der restlichen Hardware für flottes Arbeiten.

Wir versuchen hier, Systeme mit Komponenten zusammen zu stellen, die man bei mehreren Händlern kaufen kann. RAM oder das optische Laufwerk können z.B. als Platzhalter angesehen werden. Wenn der Händler vergleichbare Komponenten zum besseren Preis hat, kann man zugreifen. Beim RAM aber auf normale Heatspreader achten, da es sonst zu Problemen mit größeren CPU-Kühlern kommen kann.
Wir rechnen mit den österreichischen Preisen von geizhals.at. Deutsche Preise sollten in der Regel etwas niedriger sein.

Bei uns kommen nicht automatisch die günstigsten Komponenten ihrer Art in die Zusammenstellung, sondern jene, die ein Mindestmaß an Qualität und vernünftige Lautstärke bieten. Wir achten darauf, dass nicht mehr als 2 unterschiedliche Händler benötigt werden, um das System einzukaufen.
Selbst von einem Office-PC erwarten wir, dass 2 verschiedene Displays angesprochen werden können, mindestens eines davon digital. Auch achten wir darauf, dass jedes Mainboard über 4 RAM-Slots verfügt (300er Systeme können eine Ausnahme bilden), um ein späteres Aufrüsten des RAM leicht zu ermöglichen, ohne den alten RAM „entsorgen“ zu müssen.

Inzwischen hat sich USB 3.0 am Markt etabliert und entsprechende USB-Sticks und externe Festplatten sind kaum noch teurer als die langsameren USB 2.0 Pendants. Doch ist es sehr unpraktisch, wenn man eventuell unter den Schreibtisch kriechen muss, um den Stick hinten am schnellen USB 3-0 Anschluss anzuschließen. Deshalb verfügen alle PCs, auch jene in den unteren Preis-Regionen über mindestens 4 USB 3.0 Anschlussmöglichkeiten, 2 davon vorne. Ein entsprechend ausgestattetes Gehäuse befindet sich in jeder Liste. Selbstverständlich kann man im PC-Bereich vieles nachrüsten, aber warum bei einem Neukauf nicht gleich darauf achten.

Die Preisbereiche verstehen sich als circa-Preisbeispiele, es kann also vorkommen, dass eine Zusammenstellung auch mal ein paar Euro über dem „Limit“ liegt. Bedenken Sie auch immer, dass noch Versandkosten hinzukommen. Die Zusammenstellungen sind allesamt ohne Peripherie wie z.B. Maus oder Tastatur und auch ein Betriebssystem muss extra erworben werden.

In jeder Zusammenstellung ist vollständigkeitshalber ein optisches Laufwerk dabei. Entscheiden Sie selbst, ob Sie heutzutage wirklich noch ein optisches Laufwerk benötigen.
Es werden nur Grafikkarten ausgewählt, die auch unter Last noch ziemlich leise sind. Im Moment baut MSI oft die leisesten Karten am Markt zu einem guten Preis, aber auch Asus oder Sapphire sind zu empfehlen.

Bei den Netzteilen jenseits der Office-PCs verlassen wir uns auf Be Quiet, weil sie einerseits ein gutes Preis/Leistungs-Verhältnis bieten und andererseits leiser sind, als die meisten Konkurrenzprodukte. In der Kategorie Netzteile wurde Be Quiet als Hersteller des Jahres 2014 auf PC Games Hardware gewählt. 3 Jahre Garantie, ummantelte Kabel und 80lus-Bronze Effizienz gehören hier zu den Mindeststandards. Für ungefähr das gleiche Geld bekommen sie mit Corsair etwas lautere Netzteile. Wenn Sie mehr Geld für das Netzteil ausgeben wollen, empfehlen wir Enermax oder Seasonic. Die von uns ausgewählten Netzteile bieten genug Reserven für die nächste Aufrüstung.

Sollte Lautstärke für Sie keine Rolle spielen, kann man bei den PCs ab 1000 Euro beim Gehäuse, Netzteil, CPU-Kühler und Grafikkarte insgesamt mindestens 100 Euro sparen.

Hier sind keine Fanboys am Werk. Uns ist es egal, ob Sie lieber eine Intel-CPU haben wollen, oder doch eine AMD-CPU. Sollte kein passendes AMD-System vorhanden sein, nutzen Sie bei Interesse bitte das Kontaktformular. In den Zusammenstellungen finden sie sowohl AMD, als auch Nvidia-Grafikkarten. Es ist kein Problem für uns, eine passende Karte des jeweils anderen Herstellers für das gewünschte System zu finden.